Wissenswertes zu MyGreenCashback und zur THG-Quote

Hier stellen wir Dir Wissenswertes und Informationen rund um das Thema THG-Quote bereit.

MyGreenCashback in den Medien

Die TechnikSHOW

Die TechnikSHOW bringt Technik ins Radio – auf diesen Sendern wurde unser Beitrag ausgestrahlt:

Interview von MyGreenCashback zur THG-Quote beider Technikshow

Zu Gast beim „green car magazine“

Wir klären die Frage

Wie profitiere ich als E-Fahrer von der THG-Quote?

Unser Interview im green car magazine, über Hintergründe und den Bezug der THG-Quote.

Man kennt uns bereits

Wie wird der THG-Wert berechnet?

Wir informieren Dich hier gerne über die Berechnung und die Einflussgrößen des Treibhausgas-Minderungswertes.

Die Erlöse aus der THG-Quote hängen grundsätzlich von der spezifischen THG-Minderung des Kraftstoffs, sowie des deutschen Strommixes ab.

Der Wert des Stromixes wird vom Wert des fossilen Referenzwertes abgezogen. Die Festlegung in der deutschen Gesetzgebung schreibt zur Förderung der THG-Quote eine Multiplikation des Wertes von drei nieder.

Pauschal wird für jedes Elektroauto, unabhängig von der Größe der Batteriekapazität oder dessen jährlicher Fahrleistung, der Wert der geladenen Energie von 2000 kWh pro Jahr angesetzt.

THG-Quoten werden von quotenpflichtigen Unternehmen (Mineralölkonzerne), die Otto- und Dieselkraftstoffe in Verkehr bringen bezogen. Somit reduzieren diese die drohenden Strafzahlungen von 600€/tCO₂.

Multipliziert mit dem Faktor der kgCO₂-Ersparnis eines Elektroautos ergibt theoretisch den Wert der THG-Quote.

Leider liegt der reale Wert etwas tiefer, da THG-Quoten mit alternativen CO₂-Ausgleichsmöglichkeiten in Konkurrenz stehen.

Grafik zur Berchenung der THG-Quote und THG-Prämie

Prämie sichern

Mit unserem geführten Formular in nur 2 Minuten zu Deiner THG-Prämie!

Der THG-Quotenprozess

Was geschieht eigentlich, nachdem Du Dich als Kunde bei MyGreenCashback registriert hast?

Im Folgenden erklären wir kurz die Schritte zu Zertifizierung, Vermarktung und Organisation rund um die THG-Quote.

Sonderfälle beim THG-Quoten Verkauf

Die Beantragung Deiner Prämie kann etwas komplizierter werden, wenn das E-Fahrzeug gerade nach Gebrauch ge- oder verkauft wurde. Prinzipiell ist es so, dass man die Prämie pro Fahrzeug einmal pro Jahr beantragen kann. 

Daher solltest Du beim Kauf eines gebrauchten E-Autos unbedingt nachfragen, ob der Vorbesitzer die Prämie für das aktuelle Jahr bereits beantragt hat. Ist dies nicht der Fall, so kannst Du die THG-Quote für Dein E-Auto verkaufen und die Prämie nutzen. Sollte der Vorbesitzer das bereits getan haben, so darf er die volle Prämie behalten und Du musst bis zum nächsten Jahr warten.

Ähnlich ist dies auch beim Verkauf eines E-Autos. Beantragst Du die Prämie für das laufende Kalenderjahr, bevor Du das Fahrzeug verkaufst, so erhältst Du die gesamte Prämie. Der nächste Besitzer muss dann auf das kommende Jahr warten, um für dieses Fahrzeug die THG-Quoten zu verkaufen. Solltest Du Dir nach dem Verkauf ein anderes Elektroauto anschaffen, so kannst Du auch für dieses die THG-Prämie bekommen, vorausgesetzt diese wurde noch nicht vom Vorbesitzer eingestrichen.

Beantrage jetzt Deine THG-Prämie und erhalte mindestens 350 € jährlich für Dein E-Fahrzeug! 

FAQs